Alle Nachrichten der Region

(962) Tatverdächtiger nach versuchtem Überfall auf Tankstelle festgenommen

Hersbruck (ots) - Ein Jugendlicher versuchte Freitagabend (05.08.2022) eine Tankstelle im Hersbrucker Gemeindeteil Altensittenbach (Landkreis Nürnberg-Land) zu überfallen. Die Polizei nahm ihn im Rahmen der Fahndung vorläufig fest. Gegen 21:30 Uhr stand die Angestellte vor der Tankstelle in der Nürnberger Straße als der Jugendliche unter Vorhalt eines Messers Geld von ihr forderte. Als ein Zeuge hinzukam, flüchtete der mutmaßliche Räuber unverrichteter Dinge. Zahlreiche Streifen verschiedener Dienststellen fahndeten nach dem Flüchtigen. Nachdem die Beschreibung auf ihn zutraf gelang es einer Streife des Unterstützungskommandos Mittelfranken den Jugendlichen unweit des Tatortes vorläufig festzunehmen. Auch das zwischenzeitlich auf der Flucht weggeworfene Tatmesser konnte an der vom Verdächtigen gezeigten Stelle sichergestellt werden. Die Polizeiinspektion Hersbruck und der Kriminaldauerdienst Mittelfranken trafen erste Maßnahmen und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung ein. Die abschließenden Ermittlungen übernahm die Kripo Schwabach. Erstellt durch: Robert Sandmann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(961) 29-Jähriger nach Auseinandersetzung unter Bekannten verletzt

Nürnberg (ots) - Am Montagvormittag (08.08.2022) gerieten zwei Männer in Nürnberg St. Jobst in Streit. Ein 29-jähriger Mann wurde leicht verletzt. Die beiden untereinander bekannten Männer gerieten gegen 10:10 Uhr im Bereich der Dr.-Carlo-Schmid-Straße / Flußstraße in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung zog einer der Männer ein Messer und stach in Richtung des 29-Jährigen. Dieser erlitt hierdurch eine Verletzung am Arm, die in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Der Tatverdächtige ist im Anschluss geflüchtet. Er konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen bislang nicht angetroffen werden. Die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost hat Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Erstellt durch: Marc Siegl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(960) Mit gestohlenem Motorroller geflüchtet - Festnahme

Nürnberg (ots) - Zwei Jugendliche versuchten am frühen Sonntagmorgen (07.08.2022) auf einem Motorroller einer polizeilichen Kontrolle zu entkommen. Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-West nahmen die Beiden schließlich fest. Die beiden 17 und 14 Jahre alten Jungen waren gegen 04:30 Uhr zusammen auf einem Kleinkraftrad im Bereich der Daimlerstraße unterwegs. Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West betätigte das Anhaltesignal, nachdem der Fahrer des Rollers keinen Helm trug. Doch anstatt anzuhalten, gab der Fahrer Gas. Nach kurzer Verfolgung überholte die Streife das auf 45 km/h beschränkte Gefährt und schnitt ihm in einiger Entfernung den Weg ab. Beim Versuch daraufhin über den Bordstein weiter zu flüchten, stürzten die Jugendlichen und setzten ihre Flucht zu Fuß fort. Doch auch zu Fuß erwiesen sich die Polizeibeamten als schneller und nahmen die Beiden schließlich vorläufig fest. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich der mutmaßliche Grund des Verhaltens der beiden Minderjährigen schnell heraus: Nicht nur war der 17-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Beamten fanden bei ihm auch eine geringe Menge Betäubungsmittel auf. Außerdem war der Roller als gestohlen gemeldet. Die Polizisten leiteten entsprechende Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Diebstahls sowie wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Erstellt durch: Marc Siegl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Ostalbkreis: Unbekannter Mann auf Spielplatz - Unfallflucht - Zaun beschädigt - Sachbeschädigung - Radfahrer leicht verletzt
Polizeipräsidium Aalen - vor 23 Stunden

Aalen (ots) - Aalen: Unbekannter Mann auf Spielplatz - Polizei sucht Hinweise Bereits letzten Mittwoch teilten zwei Mädchen ihren Eltern mit, dass sie auf einem Spielplatz in der Humboldtstraße von einem unbekannten Mann angesprochen worden seien. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Die beiden Mädchen, im Alter von fünf und acht Jahren, gaben an, in der Zeit von 16:15 Uhr bis 17 Uhr auf dem Spielplatz von einem unbekannten Mann angesprochen worden zu sein. Der Unbekannte teilte ihnen demnach mit, dass er auf der Suche nach seinem Hund sei und dabei Hilfe benötige. Als das ältere Mädchen ihm mit ihrem Fahrrad beim Suchen half und losfuhr, soll er dem fünfjährigen Mädchen den Mund zugehalten haben. Als diese dann anscheinend zu schreien begann, entfernte sich der Mann über eine angrenzende Wiese in Richtung Pelzwasen. Nach Auskunft der Mädchen sei der Mann mit einem Fahrrad (Herrenrad) mit "komischen" Pedalen zum Spielplatz gekommen. Das Fahrrad hätte eine dunkle Farbe mit gelben Elementen gehabt. Die Kripo Aalen sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, welche entsprechende Beobachtungen gemacht haben bzw. Hinweise zu dem Fahrrad oder dem Mann geben können. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07361/5800 zu melden. Oberkochen: Radfahrer leicht verletzt Bei einem Unfall in der Goethestraße verletzte sich am Montag ein Radfahrer leicht. Eine PKW-Fahrerin befuhr gegen 8 Uhr die Aalener Straße und wollte an der Kreuzung zur Goethestraße nach links in die Goethestraße einbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden Radfahrer und kollidierte mit diesem. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der Radfahrer leicht. Bopfingen: Unfallflucht Ein VW-Fahrer beschädigte am Montag gegen 10:15 Uhr beim Vorbeifahren einen in der Hauptstraße geparkten Seat. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt vom Unfallort. Ein Zeuge notierte sich das Kennzeichen und verständigte die Polizei. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Aalen-Dewangen: Zaun beschädigt Bislang Unbekannte beschädigten im Zeitraum von Freitag bis Samstag einen 4 m langen Jägerzaun in der Leintalstraße. Der entstandene Schaden beträgt etwa 250 Euro. Hinweise zu der Sachbeschädigung bitte an den Polizeiposten Abtsgmünd unter 07366/96660. Aalen: Sachbeschädigung Am Mittwoch wurde eine Beschädigung in der Hirschbachstraße gemeldet. Bislang Unbekannte beschädigten mutwillig die Deckenleuchten der dortigen Unterführung auf Höhe des Finanzamtes, sodass ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro entstand. Hinweise zu den Verursachern bitte an das Polizeirevier Aalen unter 07361/5240. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361/580-110 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mehrere Brände im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Aalen
Polizeipräsidium Aalen - vor 23 Stunden

Aalen (ots) - Mehrere Brände im Präsidiumsgebiet Die Trockenheit der letzten Monate zeigt sich derzeit immer häufiger darin, dass es auch bei uns in den Landkreisen Schwäbisch Hall, Rems-Murr und dem Ostalbkreis zu Flächenbränden oder ähnlichem kommt. Vergangenes Wochenende kam es daher zu mehreren Bränden. Entlang der Wieslauftalbahn kam es gleich zu drei einzelnen Bränden. Zwischen Michelau und Schlechtbach brannte am Samstag gegen 14:30 Uhr eine Fläche von rund 120 Quadratmetern. Kurz vor 17:30 Uhr kam es erneut bei Schlechtbach zu einem Feuer entlang der Bahntrasse. Gegen 17:45 Uhr wurde dann ein Feuer in Haubersbronn an den Gleisen unterhalb der B29 gemeldet. Auch schon am Sonntagmorgen kam es in Sulzbach-Bartenbach kurz nach 8:00 Uhr zu einem Waldbrand im Gewann Steinberg. Hier brannte es auf einer Fläche von der Größe eines Fußballfeldes. In Murrhardt wurde beim Römischen Wachturm ebenfalls am Sonntag gegen 14:30 Uhr ein Waldbrand gemeldet. Hier hatten circa 900 Quadratmeter Wald und Buschwerk Feuer gefangen. Kurz nach 18:00 Uhr kam es zu einem Wiesenbrand entlang eines Fahrradweges in Richtung Kochertalbrücke. Hier waren etwa 100 Quadratmeter Fläche betroffen. Die Feuerwehren waren jeweils im Einsatz um die Brände zu löschen. Generell sollte man derzeit auf trockenen Flächen und in Waldnähe kein offenes Feuer entfachen. Durch Funkenflug kann das trockene Unterholz leicht Feuer fangen. Auch beim Grillen sollte man darauf achten, dass man dies nur an ausgewiesenen Stellen macht. Ob Grillen an öffentlichen Grillplätzen erlaubt ist, sollten Sie vorab mit der zuständigen Gemeinde klären. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361/580-114 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Landkreis Schwäbisch Hall: Drogendealer in Untersuchungshaft, Unfall, Einbruch, Fahrerflucht

Aalen (ots) - Schwäbisch Hall: Drogendealer in Untersuchungshaft Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen kam die Rauschgiftermittlungsgruppe Crailsheim einem 19-Jährigen Drogendealer aus Schwäbisch Hall auf die Spur. Diesem wird das Handeltreiben mit 2 Kilogramm Amphetamin vorgeworfen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurden Ende Juli ein Durchsuchungsbeschluss sowie ein Haftbefehl gegen den jungen Mann beim zuständigen Ermittlungsrichter beantragt. Bei der Durchsuchung der Wohnanschrift des jungen Mannes am 04. August konnten weitere Beweismittel aufgefunden werden. Der Tatverdächtige wurde am selben Tag vorläufig festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte und den 19-jährigen Deutschen in eine Justizvollzugsanstalt überstellen ließ. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Rauschgiftermittlungsgruppe dauern an. Schwäbisch Hall: Unfall bei Fahrspurwechsel Am Montag kurz nach 8:00 Uhr befuhr ein 29-Jähriger mit einem Mercedes Sprinter die Johanniterstraße. Kurz vor einer dortigen Ampel wollte er vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah er einen dort befindlichen VW Touran eines 43-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Fahrer des VW wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 7.000 Euro. Schwäbisch Hall: Gartenhütte aufgebrochen Ein Unbekannter verschaffte sich zwischen Samstag und Sontag gewaltsam Zutritt zu einer Gartenhütte bei den Schrebergärten im Bereich Breiteich. Der Eindringling entwendete offenbar nichts, hinterließ aber Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Die Polizei Schwäbisch Hall bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0791 400-0. Wallhausen: Fahrerflucht Am Samstag gegen 12:30 Uhr befuhr ein 49-Jähriger mit seinem Mitsubishi Eclipse Cross die K 2509 von Wallhausen in Richtung Gaggstatt,. Ungefähr auf halber Strecke, auf Höhe des Waldstücks linksseitig, kamen ihm innerhalb der dortigen Kurvenkombination mehrere Pkw entgegen. Hierbei geriet das vorderste Fahrzeug zu weit nach links und streifte dabei den Außenspiegel des Geschädigten, der nach innen klappte und gegen die Fahrertüre schlug. Hierbei wurde der Außenspiegel beschädigt und die Fahrertüre leicht eingedellt. Trotz, dass der Mitsubishi-Fahrer umgehend anhielt, setzten der Unfallverursacher, sowie auch die nachfolgenden Pkw ihr Fahrt fort. An dem Mitsubishi entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die Polizei Rot am See bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 07955 454. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361/580-114 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(959) Fahrradfahrerin mutmaßlich von Pkw erfasst - Fahndung nach bestimmtem Fahrzeugtyp

Dietenhofen (ots) - Wie bereits mit Meldung 945 vom 05.08.2022 berichtet, flüchtete ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer / eine unbekannte Pkw-Fahrerin am Mittwochabend (03.08.2022) nach einem schweren Verkehrsunfall mit einer Fahrradfahrerin bei Dietenhofen (Lkrs. Ansbach). Zwischenzeitlich hat die Kriminalpolizei in Ansbach die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Die Beamten suchen mittlerweile nach einem bestimmten Fahrzeugtyp. Wie berichtet, befuhr die 24-jährige Frau in den Abendstunden die Staatsstraße 2246 zwischen den Gemeindeteilen Münchzell und Kehlmünz. Zu einem bislang nicht genauer bekannten Zeitpunkt wurde die Frau von einem in gleicher Richtung fahrenden Fahrzeug erfasst und von der Straße geschleudert. Der unbekannte Fahrer des Pkw fuhr im Anschluss davon. Gegen 21:15 Uhr entdeckte ein weiterer Pkw-Fahrer die schwerverletzte Frau und alarmierte Rettungsdienst und Polizei. Die 24-Jährige musste umgehend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beamte der Polizeiinspektion Heilsbronn nahmen den Verkehrsunfall vor Ort auf. Zudem kam ein Gutachter auf Anordnung der Staatsanwaltschaft hinzu. Kräfte der freiwilligen Feuerwehr leuchteten die Unfallörtlichkeit aus, um vor Ort erste Spuren zu sichern. Die Staatsstraße 2246 musste für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Auf Grund der Bedeutung des Falls und der umfangreichen Ermittlungsarbeit hat zwischenzeitlich die Kriminalpolizei Ansbach die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Beamten haben zur Aufklärung des Unfallgeschehens und zur Ermittlung des noch unbekannten Unfallfahrzeugs eine siebenköpfige Ermittlungskommission gegründet. Die Kriminalbeamten wenden sich mit einem neuen Ermittlungsansatz an die Öffentlichkeit und bitten um Zeugenhinweise: Bei der Unfallaufnahme vor Ort haben Beamte der Polizeiinspektion Heilsbronn ein Fahrzeugteil gesichert, das mutmaßlich vom Unfallfahrzeug stammt. Eine erste kriminaltechnische Untersuchung des Teils ergab, dass es sich bei dem Tatfahrzeug um einen Suzuki Jimny (Baujahr 2012 - 2018) - vermutlich in grüner Farbe - handelte. - Wer hat ein Fahrzeug des oben genannten Typs am Mittwochabend in dem Bereich fahren sehen und kann Angaben zum Fahrer / zur Fahrerin oder zum Kennzeichen machen? - Wem ist in der Zeit nach dem Unfall ein solches Fahrzeug mit einem frischen Unfallschaden aufgefallen? Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 - 3333 entgegen. Erstellt durch: Marc Siegl Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(UL) Ulm - Bushaltestelle beschädigt / Am Sonntag ermittelte die Polizei in Ulm einen mutmaßlichen Randalierer

Ulm (ots) - Im Bismarckring schlug wohl ein 40-Jähriger auf die Bushaltestelle ein und beschädigte diese gegen 1 Uhr schwer. Die Polizei war nur wenige Augenblicke später am Tatort und sah den Mann durch eine Hecke wegrennen. Wenig später fuhren die Ermittler erneut an der Bushaltestelle vorbei und sahen einen Mann stehen. Dessen Erscheinung passte auf die von einem Zeugen abgegebene Beschreibung des Täters und auf ihre eigenen Beobachtungen. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und sicherte Spuren am Tatort. Außerdem testeten die Beamten den Mann auf Alkohol. Sein Wert lag bei über 2,5 Promille. Der mutmaßliche Randalierer muss nun mit einer Anzeige rechnen. +++++++ 1560081 Jürgen Rampf, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/ Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2